NICHT CHIRURGISCHES GESICHTSLIFTING (FADENLIFTING)

Das Fadenlifting mit PDO ist eine beliebte nicht-chirurgische Methode der Hautverjüngung, die mit speziell entwickelten Fäden durchgeführt wird und leicht auf dem Gesicht und im Halsbereich angewendet werden kann. Im Gegensatz zu chirurgischen Methoden wird bei dieser Anwendung einem nicht-chirurgischen Eingriff der Vorzug gegeben. Dadurch treten beim Fadenlifting in der Regel keine Schmerzen auf und der Heilungsprozess ist vergleichsweise kurz. Der Lifting-Effekt hält durchschnittlich acht bis 18 Monate an.

In den allerseltensten Fällen können während des Eingriffes sowie nach dem Eingriff allergische Reaktionen gegen Polydiaxananoe auftreten. (Da die verwendeten Materialien bei sämtlichen Eingriffen dieser Art weltweit zum Einsatz kommen, sind sie auch äußert zuverlässig.)

Das Fadenlifting kann in der Praxis in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.
Zur Auswahl stehen das kleine- und das große Fadenlifting. Beim kleinen Lifting werden nach Bedarf mit dem sog. „Caging“-Verfahren 30 bis 100 kleine Fäden unter die Haut gespannt bzw. platziert.

Beim großen Lifting werden die Fäden zwei- bzw. dreidimensional, d.h. im Fischgrätenmuster oder innenringförmig, im Vorfeld bestimmter Regionen im Gesicht platziert.

Die Behandlung dauert in der Regel bis zu 30 Minuten.