FUE HAARTRANSPLANTATIONSMETHODE

Haartransplantationen mit der FUE-Technik werden in der Regel zwischen den Ohren durchgeführt, also in den Regionen, in denen sich hormonresistente Haarfollikel befinden. Dabei wird in lichte oder kahle Stellen am Kopf eine angemessene Anzahl an Haarfollikeln eingepflanzt. In seltenen Fällen kann ein sog. FOX-Test darüber entscheiden, ob ein Patient für diese Methode geeignet ist. In 99% aller Fälle wird die FUE-Technik angewendet.

Bei der FUE-Methode wird ohne die Verwendung eines Skalpells, mit Hilfe eines speziellen Mikromotors und integrierter zylindrischer Spezialmesser mit einem Durchmesser von 0,6 bis 1 mm, ein Loch in der Mitte des Haarfollikels erzeugt. Durch diese Methode werden Follikeleinheiten an der Wurzel entfernt, ohne dabei das darunter liegende Gewebe zu schädigen. Jede Follikeleinheit enthält 1 bis 4 Haare und Wurzeln. Bei der FUE-Methode wird der Spenderbereich auf eine Länge von 1 mm rasiert. Bei unseren weiblichen Patienten wird der Transplantationsbereich nach Möglichkeit unterhalb der vorhandenen Haardecke geöffnet, sodass dieser Bereich gegebenenfalls durch die darüber liegenden Haare verdeckt werden kann und er zu keinerlei Einschränkungen im Alltag führt. Die Haarfollikel werden nach Anwendung von Lokalanästhesie im Entnahmebereich einzeln entnommen und anschließend im Transplantationsbereich eingesetzt.

Die transplantierten Haare fallen in der Regel im Zeitraum von 15 bis 90 Tagen aus und wachsen dann erneut nach 90 Tagen bis 12 Monaten nach. Man sollte also ein wenig Geduld mitbringen, da sich das Gesamtresultat erst nach etwa 12 Monaten zeigt. Nach ca. 48 Stunden wird mit speziellen, von unseren Ärzten empfohlenen Produkten die erste Haarwäsche durchgeführt. Im Zeitraum von 0 bis 12 Monaten kann es auch zu einem Taubheitsgefühl und Ausschlag auf der Kopfhaut kommen. Diese Beschwerden klingen aber mit Sicherheit nach maximal 24 Monaten wieder ab.

Die Vorteile der FUE-Technik:

Innerhalb einer Woche schließen sich alle Löcher, die bei der Entnahme der Follikel entstanden sind, ohne auch nur die geringsten Spuren von Narben zu hinterlassen. Es ist möglich, mehrere Transplantationsvorgänge hintereinander oder im Laufe eines Tages mit insgesamt ca. 1.500-6.500 Follikeln durchzuführen, wobei nach unserer Erfahrung die Zahl von 5.000 Follikeln nicht überschritten werden sollte. Bei jeder Sitzung können somit rund 3.000-14.000 einzelne Haare verpflanzt werden. Bei uns werden aus dem Nackenbereich keine ganzen Hautstreifen entfernt. Dadurch vollzieht sich der Heilungsprozess weitaus schneller und es kommt weder zur Bildung von Narben, noch zu anhaltender Taubheit.

In Fällen, in denen nicht genügend Follikel in der Kopfregion vorhanden sind, können auch Follikeleinheiten aus der Brust, dem Rücken, dem Bauch, dem Beinbereich usw. entnommen und auf den Kopf übertragen werden. Diese Technik heißt BHT (Body Hair Transplantation). Mit der Body Hair Transplantion lassen sich aber nicht so viele Haare entnehmen wie vom Hinterkopf. Mit der FUE-Methode können im Transplantationsbereich maximal 2.000 Follikel erfolgreich verpflanzt werden.

Dr.Satir führte weltweit als erster die PRP-assoziierte FUE-Haartransplantationsmethode ein. In seiner damaligen Rolle als leitender Arzt des ersten Hair Transplantation Hospitals auf der Welt etablierte er diese Methode, die noch heute von ihm und vielen anderen Ärzten täglich praktiziert wird.