BLEPHAROPLASTIK (AUGENLID CHIRURGIE)

Die Haut um die Augen ist die dünnste Haut Ihres Körpers. Mit fortschreitendem Alter bilden sich deshalb sehr feine Falten in der Augenregion. Schwerkraft und zunehmender Verlust des Körperfettes in diesem Bereich haben außerdem zur Folge, dass sich Tränensäcke immer stärker ausprägen und der Anteil überschüssiger Haut, insbesondere am oberen Augenlid, stark zunimmt. Dies kann unter Umständen sogar zu Einschränkungen des Sehvermögens führen.

Zusätzlich zur genetischen Veranlagung können erhöhte Sonneneinstrahlung und sehr stark ausgeprägte Mimik diese Entwicklung speziell im Bereich der Augen verstärken und beschleunigen. Dem Prozess lässt sich jedoch durch einen chirurgischen Eingriff entgegenwirken, bei dem Fettinjektionen durchgeführt werden, sowie überschüssige Haut entfernt und dadurch das Augenlid gestrafft wird. Das Ergebnis eines solchen Eingriffes ist ein verjüngter und frischer Gesichtsausdruck, insbesondere im Bereich um die Augen. Größter Vorteil dieser OP ist die nur sehr geringe Entnahme von Gewebe und Fett.

Augenlidstraffungen werden bei lokaler Betäubung durchgeführt. Nach der Desinfektion und dem Abdeckvorgang im Bereich des Eingriffs, werden das obere und das untere Augenlid betäubt. Nach Entnahme des überschüssigen Gewebes wird abhängig vom Gesamtbild entweder Fett entnommen oder zusätzlich injiziert. Der Eingriff dauert insgesamt 20 bis 30 Minuten pro Augenlid. Im Anschluss an die Operation verbleiben Patienten aus präventiven Gründen, d.h. zur Beobachtung, aber auch zur Kühlung, für einige Stunden in der Klinik.

Risikofaktoren sind eine langwierige Schwellung und/oder Infektion. Es könnten sich außerdem Hämatome bilden und es könnte im Zusammenhang mit Wundheilungsstörungen zu Gewebenekrosen kommen. Selbstverständlich weisen wir aber jeden Patienten im Vorfeld der Operation auf alle möglichen Gefahren und Risiken ausdrücklich hin.

Dem Patienten wird empfohlen, innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Eingriff den Kopf möglichst nach oben gestreckt zu halten und dabei die Augenlider ständig zu kühlen. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass nur die vom Arzt empfohlenen Medikamente verwendet werden sollten. Sportliche Aktivitäten sind für die Dauer von sieben Tagen untersagt. Sollte es während der Heilungsphase zu Sehstörungen oder starken Schmerzen kommen, sollte umgehend ein Arzt konsultiert werden. Nach Entnahme der Fäden ist dann auch die Verwendung von Make-up unbedenklich und somit wieder möglich. Wir empfehlen außerdem, vor dem zweiten Tag nach der OP das TV-Gerät ausgeschaltet zu lassen.